Gelobtes Leoben ;)

 

Liebe Freunde des Lebens,

Unsere Freitag begann ganz entspannt – sollte aber im Laufe des Tages anstrengend, aber auch sehr spannend werden. Wir waren am Vorabend alle relativ früh ins Bett und durften auch länger schlafen. Das war bitter nötig – vor allem nach dem anstrengenden Marsch am Vortag (+40km).

Leider hatten wir uns mit der Kilometerberechnung vertan. Wir hatten ursprünglich mit 18km gerechnet, fanden dann aber ziemlich schnell heraus, dass es rund 25km waren… Was prinzipiell nicht besonders viel ist – besonders im Vergleich mit den 40km vom Vortag – aber wir hatten leider keine Mittagspause eingeplant, weil wir dachten, dass wir schon gegen 14 Uhr in der Unterkunft in Leoben ankommen würden..

tja…. ;)

Stundenlang ging es die Bahngleise und die Mur entlang, und die Sonne schien und schien. Bald wurden unsere Wasservorräte mehr als knapp – und weit und breit und kein Brunnen in Sicht! Da trafen wir glücklicherweise auf Wasserökologen, die Messungen in der Mur vornahmen. Sie hatten gerade eine Pause eingelegt und boten uns Tomaten und Ribiselsaft an. Nach einer kurzen Unterhaltung zogen wir weiter.

Gegen 15.30 Uhr hatten wir das Ortsschild Leoben erreicht, aber wir mussten noch durch die gesamte Ortschaft durchgehen, um zu unserer Unterkunft zu gelangen. Die letzten 2km waren für einige eine richtige Qual – Gelenksschmerzen, Durst und Blasen an allen möglichen Stellen verlangsamten das Gehtempo…

Als wir endlich angekommen waren, gings gleich ins Schwimmbad für eine knappe Stunde – frisch machen, entspannen – bevor dann Hl. Messe war. Um 19 Uhr hatten wir wieder einen Vortrag, während sich draußen vor unserem Unterkunftsgebäude ein paar Mitglieder der Sozialistischen Jugend Österreich (SJÖ) versammelt hatten, um gegen unsere Veranstaltung, gegen unseren Verein zu “demonstrieren”. Wie schon so oft, wollten sie Passanten weismachen, dass die “Jugend für das Leben” frauenverachtend, radikal und rückschrittlich ist (Interessant, dass ein Großteil unserer Mitwanderer weiblich ist… ;) )

Nach dem Vortrag gingen ein paar von uns hinaus, um sich mit ihnen zu unterhalten. Es kam zu ein paar lebhaften Diskussionen, die zum Glück sehr friedlich verliefen. Wir luden die SJ-Mitglieder ein, dass sie doch einmal zu einem unserer Vorträge kommen könnten – dann könnten sie sich ein wirkliches Bild von unserer Arbeitsweise machen. Leider lehnten sie ab. Auch zum Grillen im Garten (im Anschluss an den Vortrag) wollten sie nicht kommen.

Die Mitarbeiter des Jugendzentrum “Spektrum” hatten den Griller angeworfen und versorgten uns mit Köstlichkeiten. Während des Abends kamen auch einige neue Mitwanderer an. Interessante Anekdote: Der Leiter des katholischen Jugendzentrums erzählte uns ganz erstaunt, dass es zum ersten Male in der über 30-jährigen Geschichte des Zentrums zu einer Demo vor der Haustür gekommen wäre. Dabei hätten sie schon viele Veranstaltungen gehabt, die viel eher “demonstrier-wert” gewesen wären: Schräge Heavy-Metal-Konzerte, laute Feste etc.

 

Eure Jugend für das Leben

 

 

Ein Kommentar zu “Gelobtes Leoben ;)”

  1. Ich glaube die Jugend für Leben ist nicht frauenverachtend sondern sogar mehr um das Wohl der Frauen besorgt, das kappieren halt leider viele Jugendliche noch nicht aber Euer Marsch wird sie vielleicht zum Nachdenken anregen, das hoffe ich schon !

Antwort hinterlassen

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu posten.